Red Sour Ale

Unser neues Bier der Gourmetbierlinie ist ein Sauerbier durch und durch. Verfeinert mit Dinkelmalz, ausgewogen in Säure und Süße. In Deutschland ist Sauerbier eher in Vergessenheit geraten, früher zur Jahrhundertwende war Sauerbier in Deutschland bekannt. Zuletzt gab es Sauerbiere in Deutschland nur noch in Form der Berliner Weiße, das sich aber als Schankbier eher als Biermischgrundlage eignet. In Belgien gehören aromatische Sauerbiere seit jeher zur Bierkultur.

Erhältlich in:
•0,75 l Bügelverschlussflasche (Einweg)

Bierprofil:
Ein karemellfarbener Schaum bedeckt das rubinrote Bier. Der erste Geruch ist vielversprechend, erinnert an frische, leicht säuerliche, noch nicht ganz reife Pflaumen. Im Antrunk entwickeln sich die säurerlichen Noten langsam, dann aber kräftig und langanhaltend. Im Nachgang entdecken wir Sherrynoten und ein sehr trockenes Geschmacksgefühl, das Bier klingt sehr gut ab und hinterlässt ein angenehmes Mundgefühl. Einmal genossen und gemocht, und der Gaumen verlangt nach mehr. 

Glaswahl: Ein kleines Glas, 0,1 oder 0, 2 Liter, eine schlanke Pilstulpe eignet sich am Besten, damit diese aussergewöhnliche Geschmacksspezialität Ihren Gaumen erobern kann. Bei kleinen Schlücken genossen, die langsam über die Zunge gleiten und sich im Gaumen entfalten, kommen die Aromen am Besten zur Geltung.  
 
Speiseempfehlung:
Hervorragend vor dem Essen regt diese Bierspezialität den Appetit an. Sehr gut geeignet bei kräftigem würzigen Essen hinterher ein Glas zur Beruhigung des Gaumens.

Trinktemperatur:  

•12 – 15 Grad (30 Minuten vor dem Trinken aus dem Kühlschrank nehmen): Die Sherryaromen im Abgang und das süß - säuerliche Spiel kommen am besten zur Geltung.

Der besondere Tipp:
Aperol sauer - legen Sie 3 cl Aperol im Coktailglas / Bierglas vor und füllen Sie mit Red Sour Ale auf 200 ml auf. Die Bittere des Aperol und die Säure des Biers harmonisieren perfekt.

 

Cadolzburger Red Sour Ale
Cadolzburger Red Sour Ale